Private Krankenzusatzversicherung

Versicherte können mit einer privaten Krankenzusatzversicherung den bestehenden Schutz ihrer Krankenversicherung erweitern. Angesichts zahlreicher Leistungskürzungen durch die gesetzliche Krankenkasse, schützt eine Zusatzversicherung vor hohen Zuzahlungen und sichert eine höherwertige Versorgung.

Gesetzlicher Schutz oft lückenhaft

Akte mit PrivatpatientMit einer privaten Krankenzusatzversicherung ergeben viele Vorteile für Mitglieder einer Krankenkasse: Denn gesetzlich Versicherte erhalten auf dieser Weise einen Anspruch auf Leistungen, die ansonsten nur Privatpatienten vorbehalten sind. So kann der Gesundheitsschutz sinnvoll erweitert und Versicherungslücken effektiv und nachhaltig geschlossen werden. Eine solche Ergänzungsversicherung ist grundsätzlich für jeden gesetzlich Versicherten lohnenswert.
Gerade in Zeiten von stetigen Reformen und Leistungskürzungen wird eine zusätzliche Absicherung immer wichtiger. Gehen die eigenen Ansprüche über die Basisversorgung der Krankenkasse hinaus, so liegt die Entscheidung zugunsten einer privaten Zusatzversicherung nahe.
Die private Zusatzversicherung ermöglicht eine Ausrichtung der Leistungen an den individuellen Bedürfnissen. Weil der Leistungskatalog der Krankenkassen in unterschiedlichen medizinischen Bereichen Deckungslücken aufweist, gibt es eine große Auswahl an privaten Zusatzversicherungen. Diese lassen sich auch zu einem Paket bündeln, um so in Genuss günstigerer Preise zu gelangen.

Sinnvolle Zusatzversicherungen im Überblick

    Folgende Krankenzusatzversicherungen können privat abgeschlossen werden:

  • Auslandsreisekrankenversicherung:
  • Deckt die Behandlungskosten ab, welche während eines Aufenthaltes im Ausland anfallen und nicht durch die gesetzliche Krankenkasse übernommen werden.

  • Hilfsmittel:
  • Übernimmt die Kosten für Hilfsmittel wie Krankenfahrstühle oder Gehilfen, welche nach Vorleistung der Krankenkasse verbleiben.

  • Pflegezusatzversicherung:
  • Sie ergänzt im Ernstfall in Form einer Pflegekosten- oder Pflegetagegeldversicherung die Auszahlungen durch die gesetzliche Pflegeversicherung.

  • Physikalische-Medizinische Behandlungen:
  • Beteiligt sich an den Kosten für Maßnahmen wie Massagen, welche der Wiederherstellung des ursprünglichen Gesundheitszustandes dienen.

  • Kurleistungen:
  • Aufwendungen für Kuraufenthalte werden teilweise oder gar vollständig übernommen. Diese müssten sonst weitestgehend privat bezahlt werden.

  • Krankenhaustagegeld:
  • Bei einem stationären Aufenthalt erhalten Patienten ein zuvor vereinbartes Krankenhaustagegeld für Mehrkosten durch Kinderbetreuung sowie TV- und Telefongebühren. Denn obwohl gesetzlich Versicherte einen rechtlich zugesicherten Anspruch auf Krankengeld haben, müssen für jeden Tag einen Krankenhausaufenthaltes für höchstens 28 Tage im Jahr 10 Euro entrichtet werden. Dieser Eigenanteil wird durch das Krankenhaustagegeld aufgefangen.

  • Krankenhauszusatzversicherung:
  • Sichert eine Krankenhausversorgung auf hohem Niveau ab, wie etwa Einbettzimmer oder Zweibettzimmer, Chefarztbehandlung und freie Krankenhauswahl.

  • Krankentagegeld:
  • In Ergänzung zum Krankengeld sichert das Krankentagegeld den Lebensstandard bei längeren Aufenthalten im Krankenhaus. In erster Linie dient das Krankentagegeld der Minderung des Verdienstausfalls.

  • Zusatzversicherung für Heilpraktiker:
  • Diese kommt für die Kosten im Zusammenhang mit alternativen Heiltherapien und Heilmethoden auf. Die gesetzliche Krankenkasse sieht für solche Leistungen in der Regel keine Erstattungen vor.

  • Zahnzusatzversicherung:
  • Ein guter Zahnzusatztarif kommt nicht nur für hochwertigen Zahnersatz auf, sondern auch für Kieferorthopädie und Prophylaxe. Weil die gesetzliche Krankenkasse diese Kosten nur teilweise oder gar nicht übernimmt, muss der Patient ohne Zahnzusatztarif diese privat bezahlen. Ein Zahnzusatztarif deckt die Kosten bis zu 100%.

  • Brillenversicherung:
  • Diese erstattet die Kosten für Sehhilfen wie Brille und Kontaktlinsen anteilig oder sogar in voller Höhe. Unter anderem besteht ein Anspruch auf eine neue Brille, wenn diese durch Beschädigung oder Bruch zu Schaden kommt, oder aufgrund einer Sehstärkenveränderung nicht mehr ihren Zweck erfüllt.

Mit einem Vergleich die passende Zusatzversicherung finden

Um bei der Wahl nach der individuell besten Versicherung nicht daneben zu greifen, sollten einige Aspekte berücksichtigt werden. Eine genaue Bedarfsanalyse deckt auf, welche Zusatzleistungen für einen selbst wirklich von Bedeutung sind. Zudem hilft ein unabhängiger Leistungsvergleich und Tarifvergleich dabei, die Stärken und Schwächen der Angebote zu finden. Hierbei sollten Wartezeiten, Entschädigungsgrenzen sowie Kündigungsfristen in die Entscheidung mit einbezogen werden.

Bild: matthias21 – Fotolia