Tarifvergleich in der PKV – nützliche Tipps

Behandlung vom Chefarzt, Einzelzimmer im Krankenhaus und die Kostenübernahme teurer Therapien – privat versicherte Patienten gelten wegen der Zusatzleistungen gegenüber gesetzlichen Krankenkassen als privilegiert. Einzig die Kosten für die PKV hindern viele Menschen am Wechsel. Unter bestimmten Umständen halten sich die Mehrkosten aber in Grenzen.

Gesetzliche Kassen fahren Leistungen zurück

Die Leistungen der gesetzlichen Kassen werden durch einen Leistungskatalog definiert, der in den letzten Jahren allerdings deutlich zusammengestrichen wurde. Zwar obliegt es den Kassen, darüber hinaus Sonderleistungen anzubieten; tatsächlich passiert dies aber nur selten.
Besonders beim Thema Zahnersatz ist die PKV im Vorteil, gesetzlich Versicherte müssen die Kosten fast komplett selbst tragen – eine Zahnzusatzversicherung gehört deshalb beinahe zum Standard. Ein weiterer Vorteil: Je nach eigenen Risiken können die Leistungen nach bestimmten Schwerpunkten individuell vereinbart werden. Wer beispielsweise immer naturgesunde Zähne hatte, braucht für den Zahnersatz weniger umfassende Leistungen.

Höhe der Selbstbeteiligung entscheidet über Versicherungsprämien

Besonders für junge Singles ist der Wechsel in eine PKV deshalb naheliegend. Sie profitieren von einer höheren Leistung und zusätzlichem Komfort, wie beispielsweise einem Einzelzimmer bei stationären Aufenthalten im Krankenhaus sowie einer Behandlung durch den Chefarzt. Auch Zahnersatz wird meistens großzügig erstattet. Allerdings sollte berücksichtigt werden, dass die oft beworbenen, besonders günstigen Tarife meist nur unter bestimmten Bedingungen gelten: So kann der Patient über die Höhe einer Selbstbeteiligung entscheiden. Das lässt zwar die Prämien sinken, sorgt aber für erhöhte finanzielle Belastungen im Fall einer Krankheit.
Besser als eine hohe Selbstbeteiligung ist ein ausführlicher Tarifvergleich. Wegen der unterschiedlichen Leistungen ist ein wirklich passender Tarifvergleich zwar schwierig, entsprechende Rechner im Internet lassen den Kunden allerdings die wichtigsten Parameter selbst bestimmen. Hängt der Abschluss einer Police von einem Detail im Leistungskatalog ab, sollte man sich besser direkt bei der Versicherung informieren. Die tatsächliche Höhe der Prämien wird ohnehin erst dann bestimmt, wenn der Patient den obligatorischen Gesundheitscheck durchführen lassen hat.
Die PKV schätzt mithilfe dieser Überprüfung das künftige Risiko von Erkrankungen ab und bemisst danach die Höhe des Beitrags.

Rechner mit Euro

Tarifvergleich wichtig

Die Mehrleistung einer privaten Krankenversicherung steht außer Frage; bei der demographischen Entwicklung ist davon auszugehen, dass die Leistungen der gesetzlichen Kassen zugunsten einer Beitragsstabilität weiter reduziert werden. Während ein Einzelzimmer im Krankenhaus eher eine Frage des Komforts ist, kann die meist angebotene Behandlung durch den Chefarzt auch einen deutlichen qualitativen Unterschied ausmachen.
Wichtig beim Tarifvergleich: Die Höhe der Selbstbeteiligung sollte im Rahmen bleiben, überflüssige Leistungen sollte niemand mitbezahlen. Maßgeschneiderte Tarife sind bei der PKV möglich.